Yogamatte für Anfänger

Möchten Sie mit Yoga anfangen und haben Sie vor, eine Yogamatte für Anfänger zu kaufen? Gute Idee, denn Yoga ist gut für Körper und Geist! Im Folgenden finden Sie einige Dinge, auf die Sie beim Kauf einer Anfänger-Yogamatte achten sollten.

Eine Investition in eine anständige Yogamatte für Anfänger variiert zwischen 20 und 100 Euro. Die günstigsten Yogamatten sind gut geeignet, um mit leichten Übungen zu beginnen. So gibt es zum Beispiel die grundlegenden Yogamatten von Ako. Das sind PVC-Matten mit einer guten Griffigkeit und durchschnittlichem Komfort. Die Ecoyogi Studio-Yogamatten für Anfänger sind etwas teurer. Eine Ecoyogi Studiomatte kostet etwas mehr als 28 Euro. Bei diesen Yogamatten fallen die schönen ruhigen Farben sofort auf. Somit macht es zum Beispiel mehr Spaß, zuhause im Schlafzimmer Yoga zu praktizieren. Das Material dieser Matten ist zertifiziertes PVC und daher recyclingfähig. Wir finden, dass diese Studiomatten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben, und deshalb sind sie sehr beliebt bei Anfängern. Sie sind aber auch sehr geeignet für den Einsatz im Studio.

PVC, Gummi oder TPE-Yogamatte?

Auch die Marke Manduka hat Einsteiger-Matten. Eine Einsteiger-Yogamatte aus der Manduka X-Serie kostet etwa 58 Euro. Hier handelt es sich aber um eine echte Universalmatte. Auch wenn Sie noch Zweifel haben, ob Sie weiterhin Yoga praktizieren werden, kann diese strapazierfähige Matte später zum Beispiel für Fitness- oder Pilates-Übungen eingesetzt werden. Bei Manduka sind die Farben sehr beruhigend. Die Griffigkeit ist auch ausgezeichnet. Das Material ist TPE 2.0. Das ist nicht nur ein sehr ökologisches Produkt, sondern es sorgt auch für eine hervorragende Dämpfung und Griffigkeit. Sie können die Manduka X-Matte auch verwenden, wenn Sie intensives Yoga praktizieren.

Wie Sie sehen können, wird PVC oft als Basis für Yogamatten-Anfänger verwendet. Wenn die Umwelt und gesunde Materialien für Sie wichtig sind, prüfen Sie dann, ob die PVC-Matte das Öko-Tex-Zertifikat besitzt. Dies garantiert, dass keine schädlichen Substanzen verwendet wurden. Noch ökologischer ist eine Matte aus TPE (Thermoplastisches Elastomer) wie die Manduka X oder die Matten aus der Earth-Serie von Ako. TPE ist ein synthetischer Kautschuk mit umweltfreundlichen Eigenschaften. Dieses Material ist langlebig und leicht zu reinigen.

Verschiedene Stärken und unterschiedliche Matten

Trainieren Sie oft auf einem kalten Boden oder tuen Ihre Gelenke manchmal weh? Achten Sie dann auf die Dicke der Yogamatte. Die Standarddicke ist 4 mm, aber in diesen Fällen wird eine Matte von 5 oder 6 mm empfohlen. Die Standardlänge und -breite einer Yogamatte beträgt 180 mal 60 Zentimeter. Diese Größe reicht im Allgemeinen aus, um die meisten Übungen auszuführen. Wenn Sie extra groß sind, ist eine extra lange Yogamatte eine gute Idee. So gibt es 200 cm lange Yogamatten, zum Beispiel von Manduka oder Ecoyogi. Eine Matte mit einer Länge von 200 Zentimetern kostet nur ein paar Euro mehr und kann Ihren Komfort erheblich verbessern. Egal welche Yogamatte Sie wählen, Sie werden feststellen, dass Ihre eigene Yogamatte für Anfänger viele Vorteile bietet! Sie werden sich wie zu Hause fühlen auf Ihrer Yogamatte, wo auch immer Sie Ihre Asanas machen. Auch wird eine eigene Yogamatte Sie motivieren, oft zu üben. Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns dann bitte für weitere Beratung!